Freitag, 22. August 2014

Fantastische Fantaschnitte!

Ihr Lieben!

Als kleines Kind gab es zu jedem Geburtstag im Hause Palan eine Schwarzwälder-Kirsch-Torte. Ich habe es geliebt und es war fast ein Weltuntergang, wenn es sich mal androhte, dass keine zu finden war (aber Mami konnte letztenendes immer noch eine besorgen. Seliges Kind. ^^) Irgendwann wurde die spektakuläre Torte jedoch aufgrund des neugewonnenen Vegetarierdaseins gegen einen von Mama dann auch selbstgebackenen Russischen Zupfkuchen abgelöst. 
Ich schmelze auch heute noch beim Anblick von Zupfkuchen und wähle ihn in Café fast am liebsten. Aber zum Geburtstag muss er sich den ersten Platz seit einigen Jahren mit einer großen Konkurrenz teilen: der Fantaschnitte.


Zutaten (für 1 Blech):
  • Teig
    • 4 Eier
    • 250g Zucker
    • 3 Pck. Vanillezucker
    • 125ml Öl
    • 150ml Orangenlimo
    • 250g Mehl
    • 1/2 Pck. Backpulver
  • Belag
    • 3 Pck Vanillezucker
    • 3 Pck Sahnesteif
    • 3 Becher Sahne (600ml)
    • 2 Becher Schmand (400g)
    • 2 Dosen Pfirsiche oder 3 Dosen Mandarinen (450-500g)
    • Zimt & Zucker

Zubereitung:
  1. Als erstes kümmern wir uns um den Teig. Dazu werden die Eier mit dem Zucker sowie 3 Päckchen Vanillezucker schaumig gerührt. Im Anschluss kommen das Öl und die Orangenslimo dazu.
  2. Die trockenen Zutaten, also Mehl und Backpulver mischt ihr am besten vorab schon etwas durch, bevor sie danach unter die nassen gerührt werden. Es entsteht nun ein lustiger Teig.
  3. Gebt die Masse auf ein großes, hohes Blech und schiebt das Ganze bei ca. 160°C (Umluft) für etwa 25 min in den Ofen. (Je nach Ofen kann es auch etwas wärmer und/oder länger sein - mein Dilemma mit dem Gas kennt ihr ja schon.) Der Teig muss dann gut abkühlen, vllt. bereitet ihr ihn sogar schon am Vortag zu.
  4. Nun geht es an den Belag. Wenn ihr euch für Pfirsiche entschieden habt, müsst ihr diese nun klein schneiden. Mandarinen sind hier schneller in der Vorbereitung, bei ihnen müsst ihr nur den Saft abkippen. ;)
  5. Als nächsten Schritt wird die Sahne steif geschlagen. Damit das auch wirklich gelingt und nicht zu sehr rumsaut, machen wir das immer peu-a-peu, das heißt: 1 Becher Sahne mit 1 Pck. Sahnesteif und 1 Pck Vanillezucker - und das eben dreimal.
  6. Gebt die steife Sahne dann in eine große Schüssel, damit ihr im Anschluss die 2 Becher Schmand und danach das Obst unterheben könnt.
  7. Die Creme verteilt ihr jetzt nur noch auf dem - wie gesagt ordentlich erkalteten - Boden. Wenn der Kuchen gerade nicht gebraucht wird: Immer kaltstellen! Vor dem Servieren wird das Ganze dann nur noch mit Zimt und Zucker beglückt - und fertig!
Bon Appetit!

Fantaschnitte hat einen herrlich lufigen Teig, dazu die Creme mit den Früchten und oben drauf noch Zimt und Zucker. Das ist echt der Hammer. Ich könnte mich ja immer reinlegen... Klar, das figurfreundlichste Stück Backkunst ist es sicher nicht, aber deswegen macht man das ja auch nicht jeden Tag ;)
Obwohl .... *hihi

Kommentare:

  1. Das sieht aber lecker aus!
    Mit der Kombi Rührteig, Obst und Sahnecreme kriegt man mich ja immer. Mit Zimt hab ichs aber noch nicht kombiniert. Muss ich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das unbedingt! Es ist super lecker *schleck :)

      Löschen
  2. Fantaschnittchen habe ich auch schon auf meinem Blog vorgestellt ^-^ Mein Freund liebt sie so sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hihi ich kannte sie vorher gar nicht, aber mein Freund hat sie dann irgendwann mal gebacken und da war's um mich geschehen.
      Er verwöhnt mich in der Hinsicht echt zu gut :D

      Und ich kenne keinen, der Fanatschnitten nicht mag ^^

      Löschen
  3. Hast du in deiner Geburtstagsaufzählung nicht den Baumkuchen vergessen? *g*

    Anyway. Du weißt ja - ich mag die Fantaschnitten! Auch wenn die Kombination aus Fanta und Zimt für mich im ersten Augenblick irgendwie merkwürdig war. ^^

    PS: Schöööönes Foto. *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *haha ^^ Baumkuchen ist ja ein Geschenk - für mich alleine *-* den gibt's ja nicht zum Kaffeetrinken serviert ;)

      Ich war anfangs übrigens auch von Fanta im Teig irritiert (Zimt mit Orange fand ich dafür wiederum gar nicht so ungewöhnlich) - aber wir haben ja alle gelernt, dass es eine großartige Kombo ist ^^

      ps.: danke schöööön ^^ extra mit entsprechender Szenerie, sprich Teller und Besteck *hihi ^^

      Löschen
  4. Genau so eine hat heute eine liebe Kollegin mitgebracht, die ihren letzten Tag hatte. Ich find die so lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv - und im endeffekt so schnell gemacht ^^
      Und für sowas wie Büro/Geburtstags/Abschiedsfeiern immer perfekt irgendwie :)

      Löschen
    2. Auf jeden Fall! Irgendwie sind sie trotz der Einfachheit ganz besonders ... vielleicht auch, weil sie einfach klassisch sind. Da verbindet jeder eine schöne Erinnerung mit.

      Löschen
  5. OMG, ich hab HUNGER! Das klingt echt fantastisch. Vielen Dank für das Rezept!
    Ich hab mir das bei Pinterest gespeichert und muss es unbedingt demnächst ausprobieren. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ^^ Immer gerne - ich freue mich, wenn es gefällt und bin gespannt, was du dann zu berichten hast :D

      Löschen

Ich bin gespannt, was du denkst - schreib's mir auf!