Montag, 8. Oktober 2012

Kürbis-Reis-Salat

Ihr Lieben!

Heute gibt es mal wieder ein kleines Rezept. Für einen Geburtstag wollte ich gerne einen Salat beisteuern und das eigentlich auserkorene Rezept war nicht verwirklichbar. Deswegen habe ich mal ein wenig online gestöbert und bin auf ein paar nette Einfälle gestoßen. Davon je ein bisschen genommen und wild umgerührt, ergab sich dieses Rezept: Kürbis-Reis-Salat:


Zutaten (für mind. 4 Personen):

  • 1 Tasse Wildreis
  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 3 Tomaten
  • 10-15 Gewürzgurken
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • 6 EL Öl
  • 3 EL Apfelessig
Zubereitung:

  1. Bereitet eine Tasse Wildreis nach Packungsvorgabe zu. Bei mir hieß das im gesalzenen Wasser ca. 20 min kochen lassen.
  2. In der gleichen Zeit kümmert ihr euch um die anderen Zutaten. Zuerst der Kürbis: Wascht ihn (die Schale kann bei dieser Sorte mitgegessen werden) und zerkleinert ihn in mundgerechte Happen.
  3. Die Tomaten ebenfalls waschen und auch in Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfelchen schneiden. 
  4. Die Gewürzgurken ebenfalls klein schneiden. Hier könnte ihr ganz nach Geschmack die Anzahl und Menge variieren. Ich mag die Dinger und es waren auch nur die kleinen Cornichons, also hab ich ordentlich reingeschmissen. Bei größeren Gurken verringert sich die Anzahl logischer Weise ;)
  5. Die Kürbis-Stückchen können theoretisch auch roh gegessen werden - ich habe sie aber einen kleinen Moment in heißes Wasser gegeben und blanchiert. Aufpassen: Er wird sehr schnell weich! Also schnell wieder rausholen.
  6. Wenn der Reis auch fertig ist und einen Moment abkühlen durfte, alle Zutaten in einer Schüssel schön verrühren.
  7. Danach in einer kleinen separaten Schüssel das Dressing zubereiten: Öl, Essig, Salz und Pfeffer zusammenbringen und gut durchrühren. Je nach Geschmack kann hier auch noch Zucker oder ähnliches hinzugefügt werden. 
  8. Das Dressing nun mit dem Salat verheiraten und gut vermischen. Für den besonderen Kick habe ich noch etwas Thymian hinzugegeben (passt gut zu sowohl Tomate als auch Kürbis).
  9. Das ganze soll dann noch ein paar Stunden durchziehen.
Bon Appetit!

Ich muss dazu sagen, dass ich wirklich seeeehr unsicher war, ob das schmeckt. Ich hätte glaub ich auch noch etwas mutiger sein dürfen und noch mehr würzen können. Aber hätte, wöllte, könne, ne? 
Die Geburtstagsgäste, die sich getraut haben, ihn zu probieren, meinten aber, man könne ihn tatsächlich ganz gut essen. Ich selbst habe mich dann auch mal herangewagt und bin der Meinung, dass er auf jeden Fall essbar war.
Aber auch noch ausbaufähig XD
Also, tobt euch aus ;)

Kommentare:

  1. Hallo Liebes ,

    2.er Versuch (doofes google) .. also : Grundrezept ist lecker. Verbesswern kanste: gib nen Spritzer Zitrone bei und 1 - 2 Teelöffel Ahornsirup. Knofi darfste auch zugeben, aber wirklich nur ne Messerspitze. An Gewürzen, da kannst noch ma getrockneten Koriander (hier ne hale Messwerspitze) zugeben und frische Salatkräuters (TK-Ware von bekannten Anbierten, aber nur 1 TL). ein bis drei (wirkliche) Spritzer von gereiftem Aceto Balsamico könnten mehr Säure im Zusammenghang mizt Fruchtigkeit erzeiugen .. aber: wer es milder mag, gibt 2 - 3 EL Traubensaft (weiße) Rauben hinzu. Abschmecken ... ca. 20 Minuten ruhen lassen und dann evtl. noch 2 - 4 EL Sonnenblum,enöl dazu geen. Nochmals 15 Minutzen ruhen lassen, dann abschmecken und je nach Wunsch mit Salz, Pfeffer und ggf. edelsüßem Paprika die Feinabstimmung (Schmecken, kosten, wirken lassen) herbeiführen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach wie lieb von dir!
      Wow, so viele Anregungen - aber das hab ich alles gar nicht da *kicher
      muss ich mal schauen - vllt probier ich es das nächste Mal zuhause und plündere da deine Hexenküchenvorräte *hihi ;)
      Solange auf jeden Fall danke für die Tipps! ^^

      Löschen
  2. Da hast Du auch nichts verpasst ;D
    Man denkt ja immer, dass es vielleicht ganz lustig werden könnte oder, dass man neue Leute kennenlernt.
    Aber die Kneipentour der Wirtschaftswissenschaftler in der Neustadt hat sich auf jeden Fall gelohnt. :>

    Das Rezept klingt ganz gut, vielleicht probiere ich sowas auch mal aus. Alles, was ich bisher mit Kürbis gemacht habe ist irgendwie misslungen <__<"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich probiere mich da auch gerade aus - meine Suppe zB jetzt ist nicht ganz optimal geworden ... muss ich mal schauen, ob und wie ich die noch retten kann ^^;
      Aber Kürbis ist dennoch ein tolles Gemüse *hach ^^

      Und Kneipentour in der Neustadt ist doch eh immer ein Erlebnis ;)

      Löschen
  3. Ich dachte ich hätts dir schon längst geschrieben ;) ich hab dir einen award verliehen :) http://aurora-jewelry.blogspot.co.at/2012/10/so-sweet-award-vegan-bakesale-reloaded_17.html#links

    Lieben Gruß :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. doch doch, hattest du schon - ich hatte jetzt nur eine Weile kein Internet bzw. stehe generell momentan ziemlich unter strom - deswegen konnte ich darauf leider noch nicht reagieren - aber nochmals: ganz vielen lieben Dank dafür - die Beschreibung finde ich so lieb!! :)

      Löschen

Ich bin gespannt, was du denkst - schreib's mir auf!